Christoph Sonntag live

am 13.10.2018 in Hardt

Karten bestellen!

HHC-Termine

Bericht Schwabo 20.03.2018

Hardt (czh). Erstmals seit längerer Zeit bot der Handharmonikaclub „Schwarzwaldecho“ wieder ein Kirchenkonzert in der katholischen Kirche St. Georg in Hardt.

Den ersten Teil des Konzerts bestritten Schülerorchester, Kinderchor und Gitarrengruppe des HHC unter der Leitung von Stephanie Mast und Patrick Gamper. Bedächtig begann der Einstieg mit dem Kanon in D von Johann Pachelbel, einem Komponisten der Barockzeit. Einen Kontrast hörten die Besucher in der Kirche mit „Viva la Vida“ von Coldplay. Mit ihrem Duo zeigten Stephanie Mast und Wolfgang Hilser, wo sie ihre Akkordeon-Schüler hinführen wollen. Nach einem Gospelstück forderte der

Kinderchor „Winter ade“ und tröstete mit einem „Scheiden tut weh“ und alles schmilzt, wie „das Eis in der Sonne“. Da hatte vor der Kirche der Winter mit stürmischem Schneefall einen neuen Anlauf genommen. Mit der Titelmusik einer Fernsehserie setzte die E-Gitarrengruppe einen mächtigen Abschluss des ersten Teils. Klassisch eröffnete das Hauptorchester unter der Leitung von Jürgen Bortloff beim ersten Höhepunkt mit drei variantenreichen Sätzen der Sinfonia in B-Dur von Johann Christian Bach. Vom Vater Johann Sebastian Bach lag dann die Suite Nr. 3 „Air“ in der Luft. Die „Classic Highlights“ mit bekannten und beliebten Stücken von acht klassischen Komponisten von Beethoven bis Verdi forderte das Orchester mit vielen Wechseln, wurde aber auch zum Höhepunkt des Konzerts. Mit „Welcome to Venice“ von Hans-Günther Kölz aus Trossingen und der Hymne „Highland Cathedral“ gelang der Übergang zur modernen Musik, sogar als Premiere mit dem Solisten Heinz Schell am Dudelsack. „Frühstück in Amerika“ wurde mit den Hits von Supertramp aufgetischt, vor der dramatisch gesteigerten „Eloise“ von Paul Ryan zum Abschluss. Da war als Zugabe „Amazing Grace“ mit Dudelsack fällig. Und das könnte der Einstieg in eine neue, wunderbare Zusammenarbeit sein, wenn das Akkordeonorchester am 28. April als Gast beim Auftritt der „Caverhill Guardians“ in der Szene 64 dabei ist.